Erfolg mit Anleihen – Bankhaus Krentschker Marktkommentar

Anleihen stellen das Asset Management zunehmend vor Herausforderungen. Die wechselnden Einflussfaktoren aus dem wirtschaftlichen und politischen Umfeld bestimmen die Richtung. Derzeit werden die wichtigen Faktoren wie Zinsänderungs- und Bonitätsrisiko neben den fundamentalen Daten vor allem von politischen Kräften getrieben, schreibt die Bankhaus Krentschker & Co. AG im jüngsten Marktkommentar.
 
Fundamentale Daten maßgeblich
Insbesondere die Einflussnahme von US-Präsident Trump oder des türkischen Präsidenten Erdogan auf die Zinspolitik „ihrer“ Notenbanken und das Hin und Her im Handelsstreit zwischen den USA und dem Rest der Welt, sorgen dafür, dass die globale Weltwirtschaft ein Spielball der Politik geworden ist. In all diesen politischen und wirtschaftlichen Wirrungen ist es immens wichtig, den Blick auf das Wesentliche in der Veranlagung zu behalten. Für das Bankhaus Krentschker sind das nach wie vor die „hard facts“ und nicht das mediale Getöse. Die Strategie lautet, basierend auf fundamentalen Wirtschaftsdaten moderate Zins- und Bonitätsrisiken zu nehmen und dabei auf eine breite Streuung sowie ein ausgewogenes Rendite/Risikoprofil bei den eingesetzten Produkten zu achten.
 
Anleihen für Stabilität im Depot
Beim Preis „Österreichischer Dachfonds Award des GELD-Magazins“ wurde der Investmentfonds „Avantgarde Global Bond“  des Bankhauses Krentschker im November für sein erfolgreiches Management prämiert. In der Kategorie „Rentendachfonds“ konnte der Fonds, der global in die vielversprechendsten Anleihesegmente investiert, unter 22 Fonds den 3. Platz in der 1-Jahres- Wertung erzielen. Diese Performance ist jedoch kein Gradmesser für die Zukunft, vor allem, da die Rolle der Anleihen im Portfoliokontext zukünftig neu zu bewerten sein wird. Während diese Anlageklasse in den letzten Jahrzehnten ähnlich wie die Aktieninvestments durch hohe Performancebeiträge bestechen konnte, unter anderem bedingt durch rückläufige Zinsen, wird den Anleihen im aktuellen und auch künftig zu erwartenden Zinsumfeld eher die Rolle der stabilisierenden Funktion für das Depot zukommen. Die Funktion des Ertragsbringers hingegen wird stärker bei den Aktien liegen, eine entsprechende Beimischung dieser Anlageklasse zum Depot wird daher immer wichtiger, um auch weiterhin die Möglichkeit des Kapitalerhalts aufrechterhalten zu können.
 
Alternativ auch Immobilien und Gold
Eine noch breitere Streuung im Depotwert kann auch mit weiteren Anlageklassen wie Gold, Rohstoffen oder Immobilieninvestments erreicht werden. Immobilien sorgen für eine geringere Volatilität des Portfolios, Gold kann in Krisenzeiten eine konträre Entwicklung nehmen. Das Bankhaus Krentschker bietet diese Streuung mit dem Multiassetklassenfonds „Avantgarde Klassik“ an, der ebenso wie der Aktienfonds „Avantgarde Global Equity“ beim „Österreichischer Dachfondsaward des GELD-Magazins“ ein respektables Ergebnis erzielte.
 

 

Ansprechpartner

 

Mag.(FH) Claudia Kernbichler
Leiterin Marketing / Werbung

T +43 (0)316 8030-388 10
M +43 (0)664 810 4448
claudia.kernbichler(at)krentschker.at